Konzert der Jugendkapelle am 04.12.2016

Am zweiten Adventwochende lud die Jugendkapelle traditionell zu ihrem Jahreskonzert in die Festhalle Herxheim ein.

Unter dem Motto „Legenden“ präsentierten die 25 Musikerinnen und Musiker unter der Leitung des Dirigenten Stefan Klinker eine breite Auswahl musikalischer Highlights. Wie bereits im vergangenen Jahr, führte das Moderatorenduo Sebastian und Maximilian Paul charmant-witzig durch das Konzertprogramm.

 

Musikalisch eröffnet wurde das Konzert mit dem mitreißenden „Captain America March“ von Alan Silvestri, welcher thematisch auf dem Kinohit „Captain America: The First Avenger“ basiert.

Nach dem Grußwort unseres ersten Vorsitzenden Michael Trauthwein, präsentierte die Jugendkapelle ein Konzertwerk, in welchem der Komponist John Moss den typisch schottischen Stil mit seinen eigenen Inspirationen mischte: „Highland Legend“.

Es folgte „The Ludlows“. Dieses aus der Feder des Komponisten James Horner stammende Werk ist die Titelmelodie des herzzerreißenden Dramas „Legenden der Leidenschaft“.

Solistisch verstärkt wurde die Jugendkapelle an dieser Stelle von Gillian Hasa am Flügel.

Nachdem Kaplan und Präses Danijel Sevo ein Grußwort an die Anwesenden richtete, marschierte Agent Stefan Klinker lässig cool mit seinen beiden Bondgirls ein, um als imposanten Höhepunkt des ersten Konzertteiles das Medley „James Bond Returns“ zu präsentieren. Im stilechten Bond-Style trugen alle Musikerinnen und Musiker Sonnenbrillen.

 

Den Auftakt des zweiten Konzertteils bildete das Stück „Mouthpiece-Mania“, zu deutsch „Mundstück-Göttin“, welches durch eine unterhaltsame Showeinlage des Trompetensatzes begleitet wurde.

Die wunderschön melancholisch klingende Melodie des von Ennio Morricone komponierten Stücks „Morricone's Melody“ stammt aus dem Film „The Mission“. Im Original als Solo für die Oboe gedacht, glänzte Ramona Dosch solistisch mit ihrem Flügelhorn.

Bei einem Konzert, welches unter dem Motto „Legenden“ steht, darf eine musikalische Legende natürlich nicht fehlen: Michael Jackson. Mit lockerem Hüftschwung und viel Rhythmus im Blut dirigierte unser King of Pop, Stefan Klinker, ein Medley der bekannten Stücke „Man in the Mirror“, „ I'll be there“ und „Thriller“.

Anschließend ergriff die Jugendleiterin Laura Seither das Wort und bedankte sich in ihrer Rede bei allen Beteiligten, ohne die das Konzert nicht möglich gewesen wäre.

Mit „99 Luftballons“ von Nena, einem der erfolgreichsten Hits der Neuen Deutschen Welle, verabschiedete sich die Jugendkapelle musikalisch von ihrem Publikum. Die mitreißende Melodie sowie die 99 Luftballons, welche von der Decke der Festhalle schwebten, bereitete Groß und Klein großen Spaß. Solistisch zeichnete sich Susann John am Altsaxophon aus.

Die besondere Leistung aller Musikerinnen und Musiker honorierte das Publikum anschließend mit tosendem Applaus, welcher zu der weihnachtlichen Zugabe „All I want for Christmas is You“ führte.

 

Mehr Bilder gibt es hier

Allerheiligen 2016

Auftritt im Museumshof am Kerwe-Sonntag - 350 Jahre Brotweihe

Hubertusmesse in der Reithalle am 09.10.2016

Musizieren in der Düsseldorfer Altstadt im Rahmen unseres Vereinsausfluges

60 Jahre Fanfarenzug Herxheim

350 Jahre Laurentiusbrotweihe

Mitternachtsturnier (08.07.2016) & Fun Forest (10.07.2016)

Dass nicht nur die Musik im Vordergrund steht, sondern auch gemeinsame Events und Spaß wichtig sind, konnte man am vergangenen Wochenende sehen.

Am Freitagabend nahmen einige Musikerinnen und Musiker am Fußballturnier vom SV Herxheimweyher teil. Nach 3 Spielen der Vorrunde schieden 'Die blauen Musikfetischisten' leider aus, waren aber Sieger der Herzen.

Am Sonntag waren 9 Jungs und Mädels der Jugendkapelle zusammen mit Dirigent Stefan und den Jugendleiterinnen Laura und Steffi mit den Fahrrädern unterwegs nach Kandel in den Kletterpark.

Bei bestem Sommerwetter ging es auf den Spuren Tarzans in luftiger Höhe durch die Parcours und nach mehrstündigem Klettern geschafft wieder zurück nach Hause.

 

Dorfplatzfest in Wörth am 03.07.2016

Stefan Klinker - unser neuer Dirigent

Nach dem Weggang von Stefan Mußler Ende 2015 erklärte sich freundlicherweise der Dirigent unserer Jugendkapelle, Stefan Klinker, bereit, ab Januar 2016 die aktive Kapelle kommissarisch zu dirigieren. Im Laufe der gemeinsamen Arbeit haben wir gemerkt, dass wir sowohl musikalisch als auch menschlich auf der gleichen Wellenlänge liegen und uns das gemeinsame Musizieren großen Spaß macht. So haben wir nach dem Probewochenende zur Konzertvorbereitung beschlossen, dass wir in Zukunft fest zusammenarbeiten wollen.

 

Wir sind alle sehr froh, dass wir einen so netten, kompetenten und motivierten jungen Mann als musikalischen Leiter gewinnen konnten. Das ganze Orchester war zutiefst beeindruckt, mit welcher Souverä-nität, Zielstrebigkeit, aber auch Gelassenheit er uns auf das Jahres-konzert 2016 vorbereitet hat. Derzeit steht das Proben für unsere Sommerauftritte im Focus unserer musikalischen Arbeit.

 

Stefan Klinker ist von Haus aus Trompeter und Flügelhornist, spielt jedoch ab und an auch Tuba. Neben seiner Dirigententätigkeit in Herxheim spielt er noch in seinem Heimatverein Bellheim. Beruflich absolviert er derzeit eine Ausbildung bei der Polizei. 

 

Wir freuen uns auf die weitere gemeinsame Arbeit.

Stefan Klinker bei unserem Auftritt in Weyher am 5.6.2016
Stefan Klinker bei unserem Auftritt in Weyher am 5.6.2016

40 Jahre Kolpingskapelle Weyher, 05.06.16

Reunion 26.05.2016

12 - 14 Uhr: Kultuskapelle Hayna

14 - 16 Uhr: Jugendkapelle der Kolpingskapelle

16 - 18 Uhr: Brazzo Septimo 

10 Jahre Landmetzgerei Adam am 16.05.2016

Augustinerfest in Hördt am 15.05.2016

Impressionen vom Jahreskonzert am 10.04.2016

Den Startschuss für die musikalische Zeitreise der Kolpingskapelle Herxheim gab Michael Trauthwein, 1. Vorsitzender des Vereins.

 

Heinz G. Peter führte das Publikum am 10. April 2016 in der vollbe-setzten Festhalle in gewohnt kompetenter Manier durch den Abend.

 

Unter der Leitung von Dirigenten Stefan Klinker setzte sich die Zeitmaschine mit den 'Soundtrack Highlights from Guardians of the Galaxy', arrangiert von Michael Brown zu dem gleichnamigen Kinofilm aus dem Jahr 2014, in Richtung Weltall in Bewegung.

 

Weiter zurück in der Zeit ging es in die 70er, der Ära von Freddie Mercury und seiner Band Queen. Im Arrangement von Jay Bocook wurden die bekannten Hits der Rockband 'We will rock you', 'Bohemian Rhapsody', 'Another one bites the dust' und 'We are the Champions' in einem Medley zusammengefasst. Passend dazu griff Trompeter Martin Kupper zu seiner E-Gitarre, um dem Stück den klassischen Brian May-Sound zu verleihen.

 

Musikalisch ruhiger wurde es im Anschluss mit dem Lied 'Beauty and the Beast', welches von Alan Menken 1991 zum Disney-Klassiker 'Die Schöne und das Biest' komponiert wurde.

 

Solistin Nicole Duttenhöffer stand bei diesem Stück im Mittelpunkt und erzählte gesanglich die Liebesgeschichte zwischen der schönen Belle und dem Biest.

 

Eine der wohl bekanntesten Geschichten des 20. Jahrhunderts ist die der Hindenburg. Sie wurde von der Kolpingskapelle musikalisch und visuell mit dem gleichnamigen Arrangement von Michael Geisler erzählt. Dem Komponisten ist es gelungen, in seinem Stück eine Brücke zwischen dem euphorischen Höhenflug und dem tragischen Unglück des Luftschiffes zu schlagen, welches als Legende in die Geschichte einging.

 

Nach einer kurzen Verschnaufpause ging es 'Zurück in die Zukunft'. Juri Briat arrangierte das vom Filmkomponisten Alan Silvestri kom-ponierte Stück für den Kultfilm der 80er-Jahre, in dem die Hauptfi-gur Marty McFly versehentlich per Zeitreise in die Vergangenheit gerät.

 

Die beiden amerikanischen Musiker Paul Simon und Art Garfunkel zählen bis heute zu den bedeutensten Musikern ihrer Zeit. Unvergessen sind Hits wie 'Bridge over troubled water', Mrs. Robinson', 'The Boxer' oder 'Sound of Silence', die von Kurt Gäble zu einem abwechslungsreichen Medley vereint wurden. Alle Anwe-senden wurden vom Flair der damaligen Zeit in den Bann gezogen und fühlten sich für einen Moment ins Jahr 1981 zurückversetzt, als Simon and Garfunkel ihre Fans im Central Park begeisterten.

 

'The Time Warp' (z. Dt. Zeitsprung) aus der Feder von Richard O'Brien ist ein schräges Stück aus dem Film 'Rocky Horror Picture Show', bei dem vor allem unsere Schlagzeuger gefordert wurden. Vier Musikerinnen der Kapelle schwangen vor der Bühne das Tanzbein und animierten die Zuschauer zum Mitmachen.

 

Als sich die Zeitmaschine langsam wieder Richtung Gegenwart bewegte, durfte ein traditioneller Marsch natürlich nicht fehlen. Mit den 'Jubelklängen' von Ernst Uebel verabschiedete sich die Kol-pingskapelle bei ihrem begeisterten Publikum, welches prompt eine Zugabe forderte.

 

Mit einem romantischen Intro von Flügelhorn und Tenorhorn stimmte die Kolpingskapelle die Polka 'Von Freund zu Freund' an. So versetz-ten die Musikerinnen und Musiker die Zuschauer noch einmal zurück ins Spätjahr 2015, als die österreichische Topformation Viera Blech anlässlich des Jubiläumsjahres in der Festhalle Herxheim gastierte. Das Publikum belohnte die Kapelle mit Standing Ovations, die zu einer weiteren Zugabe führten.

 

 

Mit den 'tollkühnen Männern in ihren fliegenden Kisten', gespickt mit zahlreichen chaotischen Einwürfen, verabschiedete die Kolpings-kapelle ihre Gäste unter tosendem Applaus in den Abend.

45. Deutsche Meisterschaften im karnevalis- tischen Tanzsport in der dm-Arena Karlsruhe

Am Samstag, dem 5. März 2016, durften die Musikerinnen und Musiker der Kolpingskapelle an einem ganz besonderen Event teil-nehmen. Zusammen mit den Südpfalzlerchen wurden wir verpflich-tet, bei den 45. Deutschen Meisterschaften im karnevalistischen Tanzsport die Deutsche Nationalhymne zu spielen. Es war für uns alle ein tolles Erlebnis, vor über 6000 Zuschauern in der fast ausverkauf-ten dm-Arena aufzutreten und die tolle Atmosphäre zu genießen. Das Proben und Musizieren mit den Südpfalzlerchen hat ebenfalls großen Spaß gemacht. Wir harmonierten sehr gut und freuen uns auf weitere gemeinsame Projekte.

Konzert des Verbandsjugendorchesters Ger- mersheim am 28.02.2016

Am Sonntag 28. Februar 2016 fand das 25. Konzert des Verbandsju-gendorchesters Germersheim in der voll besetzten Stadthalle Ger-mersheim statt.

 

Eröffnet wurde das Konzert mit der Uraufführung des Stückes „JUBEL – JUWEL“. Das überwiegend den Blechbläsern gewidmete Stück stammt aus der Feder von Dirigent Fabian Metz. Der zweite Vortrag, „Beyond the Horizon“ gab dem Auditorium die Gelegenheit seine Augen zu schließen und für sich selbst eine individuelle Impression zu erzeugen.

 

Den überwältigendsten Höreindruck des Abends bot „Aurora“. Mit diesem Stück von Thomas Doss war das Ensemble im vergangenen Jahr beim Österreichischen Jugendblasorchester-Wettbewerb in Linz angetreten und erzielte das Ergebnis „sehr gut“. Ungewöhnliche Instrumente, Gesangspassagen und Percussion-Zubehör sorgten für die perfekte Illusion eines Dschungelmorgens. Das folgende Stück „Pomp and Circumstance March Nr.1“ entließ die Besucher in die Pause.

 

Die Filmmusik zu „The Cowboys“ leitete den zweiten Konzerteil ein. Ein in die Jahre gekommener Ranger bittet zum Viehtrieb. Ihm kommen aufgrund der Aussicht auf das schnelle Geld beim Gold-schürfen die Treiber abhanden, weshalb er auf jugendliche Begleiter setzt. Während des Viehtriebes wird der Ranger ins Jenseits beför-dert und die Kühe werden geklaut. Die Greenhorns lassen sich das nicht gefallen und erobern das Vieh zurück. Diese ereignisreiche Reise beschreibt John Williams in der Musik. Meisterlich übermit-telten die Musiker des VJO dies ins Publikum.

 

„Chevaliers De Sangreal“ ist die Filmmusik zu „The Da Vinci Code“. Ein Professor für Zeichenkunde erlangt Hinweise zum Standort des Heiligen Grals und zur Existenz einer Tochter Jesu Christi mit Maria Magdalena. Vertreter der Kirche versuchen weitere Nachforschungen zu verhindern. Die Gefahr und Spannung der Thematik wird durch Melodien und Harmonien von Hans Zimmer im genann-ten Werk unterstrichen. Der rote Faden der Filmmusik wurde auch mit der Kom-position „Hair, a selection“ fortgesponnen. Langhaarige Hippies, die Gras und Liebe frönen: Diesen Kult vermittelt die Musik dem Zuhörer voller Vitalität, musikalischem Temperament und tempo-reicher Spannung.

 

Greifbar waren die Spielfreude und der Teamgeist der 67 Musiker-innen und Musiker um Dirigent Fabian Metz. Herausragende Solo-passagen, das hervor-ragende Zusammenspiel des Orchesters und die anspruchsvolle Komposition-sauswahl entließen das Auditorium voller Begeisterung und Freude auf ein Wiedersehen. Zu dieser Stimmung trug auch der Moderator des Abends, Marco Scherrer bei. Locker unterhaltsam - gepaart mit etwas trockenem Humor - moderierte er die einzelnen Stücke an. Das einzige Manko des Abends: Nach zwei Zugaben war Schluss.

 

(Text: Nadine Kuntz, Kultuskapelle Hayna)

 

Von der Kolpingskapelle spielen Alexander Zotz (Tuba), Jenny Kästle (Tuba), Florian Wegmann (Schlagzeug) und Tamara Weiß (Klarinette) im Verbands-jugendorchester.

Faschingsdienstag, 09.02.2016

Rathauserstürmung 2016