Schlachtfest am 13.12.2014

Konzert der Schüler und Jugendkapelle am 06.12.2014

Vorabendmesse zum Kolpinggedenktag am 06.12.2014

Impressionen  Wirtschaftsbetrieb "Müllers Lust" - September/Oktober 2014

Serenadenkonzert am 13.09.2014

Stefan Klinker - der neue Dirigent der Schüler- und Jugendkapelle präsentiert sich bei der Reunion erstmals in Herxheim

Bei der diesjährigen Reunion präsentierte sich unsere Schüler- und Jugend-kapelle erstmals mit ihrem neuen Dirigenten Stefan Klinker. Er trat im Januar 2014 die Nachfolge von Florian Weber an, der nach der Auflösung des Luftwaffenmusikkorps 2 in Karlsruhe nach Gar-misch versetzt wurde. Stefan Klinkder, der im letzten Jahr den C 3-Dirigentenkurs in Staufen mit Erfolg absolvierte, versteht es sehr gut, unsere Jugendlichen an die Musik heranzuführen und sie dafür zu begeistern. Er hat sich in Herxheim sehr gut eingelebt und verstärkt auch die aktive Kolpingskapelle als Trompeter und Flügel-hornist. Wir wünschen Stefan weiterhin viel Freude und Erfolg bei der Arbeit mit unserer Jugend.

Kolpingskapellentreffen in Speyer am 15.06.2014

Am 15. Juni 2014 nahmen wir am Kolpingskapellentreffen in Speyer teil. mehr

Umrahmung des Festgottesdiensts, Leitung: Franz Zimnol

Konzert 2014

Dass eine Musikkapelle mehr kann als nur Instrumente spielen, stellte die Kolpingskapelle Herxheim bei ihrem diesjährigen Frühlingskonzert unter Beweis. Denn zu den „Meilensteinen der Musik“ wurde in der gut besuchten Festhalle getanzt und gesungen. Das Ensemble um den Dirigenten Pascal Broßardt hatte das Publikum vom ersten Takt an angesteckt.

 

Mit einer beschwingten Darbietung des „Astronauten-Marschs“ startete der musi-kalische Abend, der von Heinz Peter unterhaltsam moderiert wurde. Ein Medley mit bekannten Melodien von George Gershwin folgte nach der Begrüßung durch den Vorsitzenden Michael Trauthwein, bevor die Takte des Welterfolgs „What a wonderful world“ erklangen. Passend dazu entlockte die Solistin Ramona Dosch dem Flügelhorn voluminöse Töne.


Die folgenden Melodien aus Kriminalfilmen weckten im Publikum Assoziationen mit Halunken, Inspektoren und Detektiven in Trenchcoats sowie wilden Verfolgungsjagden, bevor mit „Pata Pata“ von Miriam Makeba und Jerry Ragovoy afrikanische Rhythmen einzogen.


Ein Höhepunkt waren die bekannten Melodien aus Hollywoodfilmen wie „E.T. - der Außerirdische“, „Der weiße Hai“ oder „Forrest Gump“. Im Anschluss wandelte sich die Kapelle zum reinen Chor. Das a cappella gesungene Lied „Lollipop“ zeigte, wie viel Spaß die Gruppe an der Musik hat.


Das Publikum ließ sich gerne anstecken und forderte nach dem Walzer „Som-mernacht in Prag“, bei dem geschunkelt werden konnte, dem Marsch „Am Seehafen“ und den „Schwabengrüßen“ gleich mehrere Zugaben.


Bei dem Schlager „Rock mi“ begannen die Musiker dann zu tanzen. Die Jüngeren hatten sich hierfür in Lederhosen und Dirndl geschmissen. Auch die Blechbläser zeigten während des gesamten Konzertes eine große Bandbreite, während Pascal Broßardt das Ensemble gekonnt durch den Abend dirigierte. (DIE RHEINPFALZ - 7. Mai 2014)